Orientalisches teppichmuster kreuzw

Im 15. Jahrhundert kam es zu einer grundlegenden Veränderung im Teppichdesign. Da aus dieser Zeit keine Teppiche überlebten, konzentrierte sich die Forschung auf Buchmalereien und Miniaturmalereien aus der Timurid-Zeit. Frühere Timurid-Gemälde zeigen bunte Teppiche mit sich wiederholenden Entwürfen gleichsam geometrischer Muster, die in kargetbordartigen Designs angeordnet sind, mit “kufic” Grenzornamenten, die aus der islamischen Kalligraphie abgeleitet sind. Die Designs ähneln den anatolischen Teppichen der Zeit, insbesondere den “Holbein-Teppichen”, dass eine gemeinsame Quelle des Designs nicht ausgeschlossen werden kann: Timurid-Designs können sowohl in den persischen als auch in anatolischen Teppichen aus der frühen Safavid-Zeit und der osmanischen Zeit erhalten geblieben sein. [67] Tierteppich, um 1500, gefunden in Marby Church, Jämtland, Schweden. Wolle, 160 cm x 112 cm ,, Schwedisches Geschichtsmuseum, Stockholm Die Pahlavi-Dynastie modernisierte und zentralisierte die iranische Regierung und suchte effektive Kontrolle und Autorität über alle ihre Themen. Reza Shah war der erste persische Monarch, der sich dieser Herausforderung mit modernen Waffen stellte. Von der Armee erzwungen, wurde der Nomadentum in den 1930er Jahren verboten, traditionelle Stammeskleider wurden verboten, die Verwendung von Zelten und Jurten war im Iran verboten. Da viele nomadische Familien nicht auswandern konnten, nachdem sie ihre Herden verloren hatten, verhungerten viele Nomadenfamilien. In den 1940er und 1950er Jahren, als Persien am Zweiten Weltkrieg beteiligt war und Reza Shh 1941 abdanken musste, folgte eine kurze Ära relativen Friedens für die Nomadenstämme. Sein Nachfolger Mohammed Reza Shah festigte seine Macht in den 1950er Jahren.

Sein Landreformprogramm von 1962, Teil der sogenannten Weißen Revolution, trotz offensichtlicher Vorteile für landlose Bauern, zerstörte die traditionelle politische Organisation nomadischer Stämme wie das Volk der Qashqai und die traditionelle Art des nomadischen Lebens. Die jahrhundertealten Traditionen der nomadischen Teppichweberei, die mit der Einführung synthetischer Farbstoffe und kommerzieller Designs im späten 19. Jahrhundert in einen Prozess des Niedergangs eingetreten waren, wurden durch die Politik der letzten iranischen Kaiserdynastie fast vernichtet. [42] Eine eigene Gruppe von Safavid-Teppichen kann der Region Kirmén im Süden Persiens zugeschrieben werden. Möge H. Beattie diese Teppiche anhand ihrer gemeinsamen Struktur identifizieren:[38] Sieben verschiedene Teppicharten wurden identifiziert: Gartenteppiche (die formale Gärten und Wasserkanäle darstellen); Teppiche mit zentralisierten Designs, gekennzeichnet durch ein großes Medaillon; Multiple-Medaillon-Designs mit versetzten Medaillons und Fächerwiederholungen; Regieentwürfe mit den Anordnungen kleiner Szenen, die als individuelle Motive verwendet werden; Sichelblatt-Designs, bei denen lange, gekrümmte, gezackte und manchmal zusammengesetzte Blätter das Feld dominieren; arabesken; und Gitterdesigns. Ihre unverwechselbare Struktur besteht aus asymmetrischen Knoten; die Wattestäbchen sind depressiv, und es gibt drei Schuss. Der erste und dritte Schuss sind aus Wolle und liegen versteckt in der Mitte des Teppichs. Der mittlere Schuss ist aus Seide oder Baumwolle und geht von hinten nach vorne. Wenn die Teppiche getragen werden, ruft dieser dritte Schuss einen charakteristischen “Tram-Line”-Effekt hervor.

Eine präzise Klassifizierung von kaukasischen Teppichen ist besonders schwierig, auch im Vergleich zu anderen Arten von orientalischen Teppichen. Praktisch keine Informationen sind vor dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts verfügbar, als kaukasische Teppiche begannen, in größerer Zahl exportiert zu werden. In der sowjetischen sozialistischen Wirtschaft wurde die Teppichproduktion in Industrielinien in Armenien, Aserbaidschan, Daghestan und Georgien organisiert, die standardisierte Designs auf der Grundlage traditioneller Motive verwendeten, die auf Maßstabspapier-Cartoons von spezialisierten Künstlern zur Verfügung gestellt wurden. 1927 wurde die Aserbaidschanische Teppichvereinigung als Abteilung der Aserbaidschanischen Kunstvereinigung gegründet.

Bring It! Downtown

5 Live Theaters, 5 Cool Museums, 20 Galleries, Fun Tours, 100 Shops, 50 Restaurants, 20 Nightclubs, Cruises, Riverwalk, 12 Churches and More! Bring it! Downtown | Wilmington, North Carolina